Stadt Holzgerlingen
Stadt Holzgerlingen
Stadt Holzgerlingen
 

Rathaus

Böblinger Straße 5-7

71088 Holzgerlingen

Öffnungszeiten

Mo - Fr: 08:00 - 12:15 Uhr
Di: 14:00 - 16:00 Uhr
Do: 14:00 - 18:00 Uhr

Corona: Informationen der Stadtverwaltung

Corona: Informationen der Stadtverwaltung

------- Aktueller Stand: 7. April 2021, 9.00 Uhr -------

Im Folgenden finden Sie die wichtigsten Informationen, geltende Vorgaben und Regelungen sowie Hygienemaßnahmen und Handlungsempfehlungen bei Infektion mit dem Corona-Virus.

Außerdem finden Sie hier die wichtigsten Telefonnummern sowie weiterführende Links.

Bitte beachten Sie, dass im Landkreis Böblingen derzeit inzidenzabhängige Regelungen gelten.

Aktuell liegt die Inzidenz zwischen 50 - 100 an drei aufeinander folgenden Tagen.

Bitte halten Sie sich weiterhin so vorbildlich an die Regelungen von Bund und Land. Für Ihr Verständnis, Ihre Geduld und die gegenseitige Rücksichtnahme bedanken wir uns ganz herzlich!

Alle Maßnahmen auf einen Blick (Stand: 22.03.21)

Corona-Maßnahmen auf einen Blick Teil 1
Corona-Maßnahmen auf einen Blick Teil 2
Corona-Maßnahmen auf einen Blick Teil 3
Corona-Maßnahmen auf einen Blick Teil 4

Inzidenzabhängige Regelungen des Landkreises (Stand: 17.03.21)

Die Inzidenz im Landkreis liegt aktuell zwischen 50 - 100 an 3 Tagen in Folge

Übersicht der geöffneten und geschlossenen Einrichtungen und Aktivitäten - Stand 23.03.21

Inzidenzabhängige Regelungen in den Landkreisen:

7-Tage-Inzidenz unter 35 (an 5 Tagen in Folge):

  • Die Feststellung der Unterschreitung ist vom zuständigen Gesundheitsamt ortsüblich bekannt zu machen. Die Lockerung gilt ab dem Folgetag der ortsüblichen Bekanntgabe.
  • Ansammlungen/Zusammenkünfte mit maximal zehn Personen aus drei Haushalten sind zulässig.

Überschreitet die 7-Tage-Inzidenz den Wert von 35 an drei Tagen in Folge, werden die Lockerungen am zweiten Werktag nach der entsprechenden ortsüblichen Bekanntmachung wieder zurückgenommen.

7-Tage-Inzidenz unter 50 (an 5 Tagen in Folge):

  • Die Feststellung der Unterschreitung ist vom zuständigen Gesundheitsamt ortsüblich bekannt zu machen. Die Lockerung gilt ab dem Folgetag der ortsüblichen Bekanntmachung.
  • Einzelhandel, Ladengeschäfte und Märkte können unter geltenden Hygieneauflagen komplett öffnen.
  • Museen, Galerien, Gedenkstätten, zoologische und botanische Gärten können ohne vorherige Buchung besucht werden
  • Kontaktarmer Sport im Freien ist in Gruppen bis zu zehn Personen gestattet.
  • Betrieb von Musik-, Kunst- und Jugendkunstschulen ist für den Einzelunterricht und für Gruppen von bis zu fünf Kindern gestattet.

Überschreitet die 7-Tage-Inzidenz den Wert von 50 an drei Tagen in Folge, werden die Lockerungen am zweiten Werktag nach der entsprechenden ortsüblichen Bekanntmachung wieder zurückgenommen.

7-Tage-Inzidenz über 100 (an 3 Tagen in Folge):

  • Die Feststellung der Überschreitung ist vom zuständigen Gesundheitsamt ortsüblich bekannt zu machen. Die Verschärfung gilt ab dem zweiten darauffolgenden Werktag nach der ortsüblichen Bekanntmachung.
  • Ansammlungen/Zusammenkünfte mit einer weiteren Person zum eigenen Haushalt.
  • Schließung von Museen, Galerien, zoologische und botanische Gärten sowie Gedenkstätten für den Publikumsverkehr.
  • Schließung von Sportanlagen für den Amateur- und Freizeitindividualsport.
  • Einzelhandel darf nicht für Termine öffnen.
  • Schließung von Betrieben für körpernahe Dienstleistungen.

Unterschreitet die 7-Tage-Inzidenz den Wert von 100 an fünf Tagen in Folge, werden die Lockerungen wieder zurückgenommen

Ausgangsbeschränkung bei einer bestehenden 7-Tage-Inzidenz über 100:

  • Bei Feststellung einer Gefährdung der bisher getroffenen Schutzmaßnahmen, besteht eine Ausgangsbeschränkung zwischen 21 Uhr und 5 Uhr des Folgetages.

Allgemeine Infos in aller Kürze (Stand: 07.04.21)

Allgemeines

  • Der Inzidenzwert im Landkreis Böblingen liegt bei 77,39. In Holzgerlingen gibt es 13 Infizierte und 19 Kontaktpersonen.
  • Außerhalb der Erreichbarkeit der Corona-Hotline gilt die Notrufnummer der Kassenärztlichen Vereinigung, Tel. 116 117.
  • Wichtig: Haushaltsangehörige einer infizierten Person müssen sich gemäß CoronaVO Absonderung umgehend in Quarantäne begeben! Auch wenn keine Info des Gesundheitsamtes eingegangen ist.
  • Die Corona-Verordnung des Landes wurde am 27. März geändert.

Maßnahmen im Landkreis Böblingen

  • Die CoronaVO vom 27. März 2021 ermöglicht inzidenzabhängige Lockerungen der Corona-Maßnahmen auf Landkreisebene
  • Fällt der Inzidenzwert fünf Tage in Folge unter den Wert von 50, gelten zusätzliche Lockerungen:
    Überschreitet der Inzidenzwert den Wert von 50 an drei Tagen in Folge, werden die oben genannten Lockerungen, am zweiten Werktag nach der Bekanntmachung durch den Landkreis, wieder zurückgenommen.
  • Eine Feststellung des aktuell gültigen Inzidenzbereichs erfolgt durch das Gesundheitsamt bzw. den Landkreis.
  • Da dies mitunter sehr kurzfristig erfolgen kann, bitten wir Sie, aufmerksam den regionalen Medien zu folgen und sich auch über die Internetseite des Landratsamtes Böblingen zu informieren. Diese finden Sie unter www.lrabb.de

Maßnahmen vor Ort

  • Die Musikschule ist  für Einzelunterricht, unter vorheriger Terminabsprache mit der jeweiligen Lehrkraft, geöffnet.
  • Die Stadtbücherei hat ab sofort wieder geöffnet. Aber: Für einen Büchereibesuch muss für jede Person ein Termin gebucht werden. Weitere Informationen erhalten Sie auf www.stadtbuecherei-holzgerlingen.de oder telefonisch unter (07031) 6808-550.
  • Das Rathaus bleibt bis auf Weiteres geschlossen. Das bedeutet, dass das Rathaus für den Publikumsverkehr geschlossen ist und nur nach vorheriger Terminvereinbarung aufgesucht werden kann. Bitte beachten Sie, dass auch im Rathaus die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske (OP-Masken, FFP2-Masken, KN95/FN95) besteht. 

  • In den Kitas und der Kinderbetreuung findet seit dem 22. Februar der Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen statt.
  • Grundschulen und die Klassen 5 und 6 an den weiterführenden Schulen sind am 15. März zu einem eingeschränkten Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen zurückgekehrt (ausgenommen Sportunterricht).
  • Schülerinnen und Schüler ab Klassenstufe 7 bleiben bis zu den Osterferien im Fernunterricht .
  • In allen Schularten besteht weiterhin keine Präsenzpflicht. Weitere Informationen erhalten Eltern direkt von den jeweiligen Schulen.

Neue CoronaVO des Landes

Die Landesregierung hat am 27. März 2021 die Änderung der Corona-Verordnung notverkündet.

Die Änderungen treten am 29. März 2021 in Kraft und gelten bis einschließlich 18. April 2021.

Folgende Änderungen gelten ab 29. März:

  • Bei Mitfahrten von haushaltsfremden Personen im Auto gilt für alle Insassen eine Maskenpflicht (medizinische Maske oder FFP2-/KN95-/N95-Maske). Paare, die nicht zusammenleben, gelten auch hier als ein Haushalt.
  • Keine Verschärfung der Kontaktbeschränkung bei der „Notbremse“. Hier bleibt die allgemeine Regelung bestehen: Maximal fünf Personen aus nicht mehr als zwei Haushalten. Dabei zählen Kinder bis einschließlich 14 Jahre nicht mit. Paare, die nicht zusammenleben, gelten als ein Haushalt.
  • Definition von Schnell- und Selbsttests, die erforderlich sind, um gewisse Dienstleistungen und Angebote wahrnehmen zu können. Soweit ein negativer COVID-19-Schnelltest erforderlich ist, muss dieser durch geschulte Dritte durchgeführt und ausgewertet werden oder unter Aufsicht eines geschulten Drittens durchgeführt und ausgewertet werden (§ 4a).
  • Ermöglichung der Kontaktnachverfolgung über Apps (§ 6 Absatz 4).
  • In Stadt- und Landkreisen mit einer stabilen 7-Tage-Inzidenz unter 50 dürfen Bibliotheken und Archive analog zu Museen ohne Einschränkungen öffnen.
  • Der Buchhandel gehört nicht mehr zum Einzelhandel des täglichen Bedarfs. Für ihn gelten nun auch die entsprechenden Click & Collect bzw. Click & Meet Regelungen. Das Land setzt damit ein Urteil des Verwaltungsgerichtshofs Baden-Württemberg um.


Kindertageseinrichtungen (Stand: 22.02.21)

------ Aktueller Stand: 12. Februar 2021, 12.00 Uhr ------

  • Kitas und Einrichtungen der Kindertagespflege sind zum 22. Februar 2021 wieder zum Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen zurückgekehrt.
  • Eltern, die ihre Kinder in Holzgerlinger Kinderbetreuungseinrichtungen haben, wurden per Elternbrief über das weitere Vorgehen informiert.

------ Aktueller Stand: 9. Dezember 2020, 10.00 Uhr ------

Das Kultusministerium hat am 7. Dezember 2020 die Änderung der CoronaVO Kita notverkündet. Die Änderungen tritt zum 8. Dezember in Kraft. Wesentlichen Änderungen:

  • In § 6 wurde die vorgesehene Quarantänezeit, analog der übrigen Verordnungen, von 14 auf 10 Tage angepasst.
  • Die verpflichtende Abgabe einer Gesundheitserklärungen, die seither nach den Ferien von den Eltern eingefordert werden mussten, entfallen künftig. Damit wird die Regelung für den Bereich der Kindertagesbetreuung mit den Vorgaben für den schulischen Bereich gleichgeschalten.

------ Aktueller Stand: 3. November 2020, 10.00 Uhr ------

Die CoronaVO Kita wurde angepasst und schafft Klarheit darüber, dass Kindergartengruppen einen Waldspaziergang oder einen ähnlichen Ausflug machen dürfen.

Gleiches gilt auch für Schulen und andere soziale Einrichtungen. Kinder einer Klasse dürfen auch zusammen zur Schule gehen.

Rathaus bis auf Weiteres geschlossen (Stand: 22.03.21)

Aufgrund der aktuellen Entwicklungen bleibt der Zutritt ins Rathaus nur nach vorheriger telefonischer Terminvereinbarung möglich. Einen Großteil unserer Dienstleistungen können wir Ihnen auch ohne persönliche Vorsprache per Telefon oder E-Mail anbieten. Bitte vereinbaren Sie in dem oben genannten Zeitraum daher nur dringend notwendige Termine.

Die jeweiligen Ämter erreichen Sie zu den regulären Öffnungszeiten unter folgenden Telefonnummern:

Bitte klingeln Sie vor Ihrem Termin an der Eingangstüre des Neuen Rathauses, tragen Sie beim Betreten eine medizinische Maske (OP-Maske/FFP2-Maske bzw. KN95/FN95) und desinfizieren Sie Ihre Hände im Foyer. In das Alte Rathaus gelangen Sie nur über den Eingang am Neuen Rathaus. Kinder unter 14 Jahren dürfen im Rathaus weiterhin eine Alltagsmaske tragen.

Schnelltestkonzept Landkreis Böblingen (Stand: 11.03.21)

  • Seit Montag, 8. Februar ist das fünfte Schnelltestzentrum im Landkreis Böblingen in Betrieb
  • In den nächsten Wochen soll es Testmöglichkeiten im Landkreis Böblingen flächendeckend geben.
  • Der Einsatz der Test wird ausgeweitet, um asymptomatisch Infizierte zu erkennen und damit weitere Ansteckungen zu verhindern
  • Ab 8. März übernimmt der Bund die Kosten für einen Schnelltest pro Woche für alle Bürger einschließlich einer Bescheinigung über das Testergebnis.
  • Eine zweite kostenlose Testung pro Woche, wird für alle Bürger erhalten, die in der Teststrategie des Landes definiert sind (z.B. Lehr- und Betruungspersonal)
  • Personen, die bereits über andere Angebote einen Anspruch auf eine kostenlose Testung haben, müssen diese zuerst in Anspruch nehmen
  • Für Holzgerlinger Bürgerinnen und Bürger ist das das Corona-Schnelltestzentrum Schönbuch zuständig

Corona-Schnelltestzentren im Landkreis Böblingen (Stand: 22.03.21)

Regionale Zuordnungen der Schnelltestzentren im Landkreis Böblingen 
Regionale Zuordnungen der Schnelltestzentren im Landkreis Böblingen

Allgemeine Informationen zu den Corona-Schnelltestzentren

  • Das Böblinger Gesundheitsamt kann laut § 6 der Coronavirus-Testverordnung (TestV) des Bundes Dritte für den Betrieb eines Testzentrums beauftragen.
  • Das ist beispielsweise relevant, wenn im Auftrag des Gesundheitsamts zur Kontaktnachverfolgung eine Schulklasse, Mitarbeitende in Pflegeeinrichtungen oder sonstige Kontaktpersonen getestet werden sollen
  • Vorbild für alle Zentren war und ist das Pilotprojekt in Holzgerlingen
  • Insgesamt sollen im Landkreis Böblingen fünf Schnelltestzentren entstehen
  • Jedes Testzentrum bekommt vom Gesundheitsamt die Zuständigkeit für einen genau umrissenen örtlichen Bereich zugewiesen.

Corona-Schnelltestzentrum Schönbuch

  • Ab dem 22. März finden Sie das Corona-Schnelltestzentrum in der Holzgerlinger Stadtmitte, Tübinger Straße 27. Hier werden Antigen-Schnelltests durchgeführt, bei denen das Ergebnis nach 15 Minuten verfügbar ist.
  • Das Testzentrum ist in einer gemeinsamen Aktion des Landkreises Böblingen, der Stadt Holzgerlingen, des DRK Ortsverbandes Holzgerlingen-Altdorf, der „Corona-Schwerpunktpraxis“ Praxis bei der Burg Holzgerlingen und den Holzgerlinger Apotheken entstanden.
  • Für alle Selbstzahler wird der Preis für die Testung bei 29,00 € liegen.
  • Über das Portal www.corona-schnelltest-schoenbuch.de kann online selbständig ein Termin gebucht und ein Ticket in Form eines QR-Codes ausgedruckt oder aufs Smartphone geladen werden.
  • Alternativ kann in der Alamannen- und Schönbuch-Apotheke die Buchung inkl. Ausdruck des Tickets vor Ort vorgenommen werden.
  • Im Zentrum gibt es einen voll digitalen Prozess, der dem Getesteten das Ergebnis direkt über eine App mitteilt.
  • Durch die Online-Terminvergabe und digitale Übertragung des Ergebnisses liegt die Verweildauer im Testzentrum bei maximal 5 Minuten.

Impfung gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 (Stand: 06.04..21)

---------- Aktueller Stand: 6. April 2021, 16.00 Uhr ----------

  • Die Hausarztpraxen werden nach Ostern flächendeckend in die Impfkampagne einsteigen. Wegen des Impfstoffmangels erhalten die Praxen zunächst nur eine limitierte Anzahl an Dosen pro Woche.

Allgemeine Informationen zur Impfung

  • In Baden-Württemberg werden die Bürgerinnen und Bürger über die Priorisierung, die Möglichkeit und die Terminierung der Impfung durch Öffentlichkeitsarbeit informiert. Es erfolgt keine personalisierte Mitteilung wie teilweise in anderen Bundesländern.
  • Die Impfung im Impfzentrum erfolgt nur mit Termin. Die Terminvereinbarung erfolgt telefonisch über die zentrale Telefonnummer 116 117 oder online über www.impfterminservice.de/impftermine. Es werden gleichzeitig die Termine für Erst- und Zweitimpfung vereinbart. Der Zweittermin muss nach mind. 21 Tagen und max. 21+5 Tagen erfolgen.
  • Das Impfzentrum kann grundsätzlich frei gewählt werden, es wird lediglich empfohlen, das Impfzentrum am Wohnort oder Arbeitsplatz aufzusuchen.
  • Nachweis der Impfberechtigung: wird online oder durch das Callcenter erstmals abgefragt. Vor Ort muss ein Ausweisdokument zum Nachweis des Alters oder eine Bescheinigung über die Impfberechtigung (z.B. des Arbeitgebers) vorgelegt werden.

Beschlüsse der Ministerpräsidenten-Konferenz (Stand: 23.03.21)

— Aktueller Stand: 23. März 2021, 13.00 Uhr ———

In den neuerlichen Beratungen der Ministerpräsidentenkonferenz mit der Bundeskanzlerin wurden grundsätzlich folgende Absprachen getroffen:

  • Die bisherigen Beschränkungen bleiben weiterhin gültig und werden bis zum 18. April 2021 verlänger
  • Die im letzten Beschluss vereinbarte Notbremse bei einer 7-Tages-Inzidenz von mehr als 100 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner an drei aufeinanderfolgenden Tagen in einem Land oder Region soll konsequent umgesetzt werden. Zusätzliche Öffnungen bei exponentiellem Wachstum scheiden auch unterhalb der Inzidenzschwelle aus.
  • Landkreise mit einer 7-Tage-Inzidenz von über 100 werden zusätzliche Maßnahmen umsetzen. Insbesondere können dies sein:
    • Tragepflicht medizinischer Masken von Mitfahrern auch im privaten PKW, soweit diese nicht dem Hausstand
      des Fahrers angehören
    • Verpflichtende tagesaktuelle Schnelltests für Orte, an denen Abstandsregeln und Maskenpflicht
      nicht konsequent eingehalten werden können.
    • Ausgangsbeschränkung
    • verschärfte Kontaktbeschränkungen.
  • Eine „erweiterte Ruhezeit zu Ostern“ soll durch weitgehende Reduzierung aller Kontakte das exponentielle Wachstum der 3. Welle durchbrechen. Am Gründonnerstag (1. April) und Ostersamstag (3. April) sollen deshalb zusätzlich einmalig als Ruhetage definiert werden und mit weitgehenden Kontaktbeschränkungen sowie einem Ansammlungsverbot vom 1. bis 5. April verbunden werden. Private Zusammenkünfte sind im Kreis der Angehörigen des eigenen Hausstandes und mit einem weiteren Haushalt möglich, jedoch auf max. fünf Personen (außer Kinder bis 14 Jahre) beschränkt. Geöffnete Außengastronomie wird während der fünf Tage geschlossen. Ausschließlich der Lebensmitteleinzelhandel im engen Sinne wird am Samstag geöffnet; Impf- und Testzentren bleiben geöffnet. Religiöse Versammlungen sollen möglichst virtuell durchgeführt und kostenlose Testangebote genutzt werden.
  • Für die Bürgertests sollen weiterhin ausreichend Schnelltests zur Verfügung stehen. Die flächendeckenden Tests in Schulen und Kitas werden weiter ausgebaut, es werden baldmöglichst zwei Testungen pro Woche von Beschäftigten im Bildungsbereich und von Schülerinnen und Schülern sowie von Beschäftigten im Kitabereich angestrebt. Inwieweit geimpfte Personen in die Testkonzepte einbezogen werden müssen, soll vom RKI bis zur nächsten MPK berichtet werden.
  • In zeitlich befristeten Modellprojekten können in einigen ausgewählten Regionen mit strengen Schutzmaßnahmen und einem Testkonzept einzelne Bereiche des öffentlichen Lebens öffnen, um die Umsetzbarkeit von Öffnungsschritten unter Nutzung eines konsequenten Testregimes zu untersuchen.
  • Die Unternehmen sollen durch die Ermöglichung des Arbeitens von zu Hause zur Reduzierung von Kontakten beitragen. Ihren in Präsenz Beschäftigten sollen sie regelmäßige Tests, mindestens einmal und bei entsprechender Verfügbarkeit zwei Mal pro Wochen, angeboten und bescheinigt werden.
  • Unternehmen, die besonders schwer und lange Zeit von Schließungen betroffen sind, wird vom Bund eine ergänzendes Hilfsinstrument entwickelt.
  • Eindringlicher Appell an die Bürgerinnen und Bürger, auf nicht zwingend notwendige Reisen zu verzichten. Von den Fluglinien werden konsequente Tests von Crews und Passagieren vor dem Rückflug aus Urlaubsländern erwartet. Das Infektionsschutzgesetz soll für eine generelle Testpflicht vor Abflug geändert werden.
  • Die wirtschaftliche Situation der Krankenhäuser wird durch die Ausgleichszahlungen des Bundes nachhaltig stabilisiert.
  • Die Gesundheitsministerkonferenz wird gebeten, Empfehlungen zur Normalisierung der Situation in Alten- und Pflegeeinrichtungen sowie Einrichtungen der Eingliederungshilfe vorzulegen. Hygiene- und Testkonzepte sind weiterhin konsequent umzusetzen. Zwei Wochen nach der Zweitimpfung können die Besuchsmöglichkeiten in Einrichtungen ohne Ausbruchsgeschehen wieder erweitert werden und wohnbereichsübergreifende Gruppenangebote wieder durchgeführt werden.


Die nächste Beratung ist für den 12. April 2021 vorgesehen.


Ausgangsbeschränkungen (Stand: 31.03.21)

Aktuell gibt es im Landkreis Böblingen keine Ausgangsbeschränkungen. (Stand 31.03.2021)


Im Rahmen der sechsten CoronaVO vom 7. März 2021 wurde eine Neuregelung für regionale Ausgangsbeschränkungen getroffen.

Bei einer bestehenden 7-Tage-Inzidenz über 100 an drei aufeinander folgenden Tagen, können nächtliche Ausgangsbeschränkungen zwischen 21 Uhr und 5 Uhr des Folgetages erlassen werden.

Quarantäne und Isolation (Stand: 31.03.21)

------- Aktueller Stand: 31. März 2021, 13.00 Uhr -------

Die CoronaVO Absonderung wurde zum 31. März 2021 geändert.

  • Haushaltsangehörige und Kontaktpersonen zu Infizierten müssen sich nach wie vor selbst in Quarantäne begeben.
  • Haushaltsangehörige Personen von Kontaktpersonen zu Infizierten müssen sich mittels Schnelltest oder PCR-Test auf das Coronavirus testen zu lassen.
  • Positiv mittels Selbsttest getestete Personen haben sich unverzüglich mittels PCR-Test auf das Coronavirus testen zu lassen.
  • Für positiv getestete Personen gilt eine generelle Absonderungsdauer von 14 Tagen.
  • Personen aus dem schulischen Umfeld „Cluster-Schüler" haben nicht mehr die Möglichkeit, die Quarantäne mittels negativen Tests auf das Virus SARS-CoV-2 frühzeitig zu beenden.
  • Das gilt nicht für Personen, die bereits selbst positiv getestete Personen waren und symptomfrei sind, sofern sie über ein ärztliches Zeugnis über eine bei Kenntniserlangung des Risikokontakts bzw. der Infektion des Haushaltsmitglieds höchstens drei Monate zurückliegende, durch PCR-Test bestätigte Infektion mit dem Coronavirus verfügen.

Geltende Verordnungen (Stand: 27.03.21)

Über die folgenden Links und Dateien erhalten Sie nähere Informationen zu den aktuell geltenden Verordnungen:

Corona-Verordnung

Bildung und Betreuung

Religöse Veranstaltungen

Kultur, Sport, Erholung

Tourismus

Pflege

Ordnungsrecht

Corona-Warn-App (Stand: 17.06.20)

Durch den Download und die Nutzung der Corona-Warn-App kann jede/r Einzelne von uns helfen, Infektionsketten schnell zu durchbrechen und damit das Corona-Virus zu bekämpfen. Die App macht unser Smartphone zum Warnsystem und informiert uns, wenn wir Kontakt mit nachweislich Infizierten hatten.

Sie schützt uns, unsere Mitmenschen und unsere Privatsphäre. Die App kennt weder unseren Namen noch unseren Standort.

Warum ist die App so wichtig?

Überall im öffentlichen Raum begegnen wir anderen Menschen. Darunter auch Menschen, die mit dem Corona-Virus infiziert sein können – auch ohne, dass sich Symptome bemerkbar machen.

Nach einem positiven Corona-Test geht es für das Gesundheitsamt an die Nachverfolgung der Kontakte. Und die verläuft nicht ohne Lücken. Schließlich können Infizierte unmöglich alle Personen benennen, denen sie im Supermarkt, in der Bahn oder beim Spaziergang begegnet sind. Die Corona-Warn-App kann solche Lücken schließen. Sie erkennt, wenn sich andere Menschen in unserer Nähe aufhalten bzw. aufgehalten haben. Deshalb benachrichtigt sie uns, wenn ihr gemeldet worden ist, dass sich einer dieser Menschen nachweislich infiziert hat.

Kurzum: Sie ergänzt die analoge Erfassung digital und hilft so, Infektionsketten zu durchbrechen. Sie hilft, die Pandemie unter Kontrolle zu halten.

Wie funktioniert die App?

Die Corona-Warn-App sollte uns auf allen Wegen begleiten. Wann immer sich Nutzer/innen begegnen, tauschen ihre Smartphones über Bluetooth verschlüsselte Zufallscodes aus. Diese geben Aufschluss darüber, mit welchem Abstand und über welche Dauer eine Begegnung stattgefunden hat. Die App speichert alle Zufallscodes, die unser Smartphone sammelt, für 14 Tage. Laut Robert Koch-Institut umfasst die Inkubationszeit, also die Zeit von der Ansteckung bis zum Beginn der Erkrankung, von einem bis maximal 14 Tagen. Deshalb werden die Daten nach Ablauf von 14 Tagen automatisch gelöscht.

Meldet eine betroffene Person über die App freiwillig ihre Infektion, werden ihre eigenen Zufallscodes allen Nutzerinnen und Nutzern zur Verfügung gestellt. Auf deren Smartphones prüft die App, ob unter den Kontakten der letzten 14 Tage der Zufallscode eines Infizierten ist und kritische Kontakte bestanden haben. Wird sie fündig, benachrichtigt sie die Betroffenen und gibt klare Handlungsempfehlungen. Die Daten der Benachrichtigten sind zu keiner Zeit einsehbar.

Was passiert mit den Daten?

Die App ist auf dem eingeschalteten Smartphone aktiv und soll uns täglich begleiten. Sie wird uns jedoch nie kennenlernen. Sie kennt weder unseren Namen noch unsere Telefonnummer noch unseren Standort. Dadurch verrät sie niemandem, wer oder wo wir sind. Der Datenschutz bleibt über die gesamte Nutzungsdauer und bei allen Funktionen gewahrt.

  • Keine Anmeldung: Es braucht weder eine E-Mail-Adresse noch einen Namen.
  • Keine Rückschlüsse auf persönliche Daten: Bei einer Begegnung mit einem anderen Menschen tauschen die Smartphones nur Zufallscodes aus. Diese messen, über welche Dauer und mit welchem Abstand ein Kontakt stattgefunden hat. Sie lassen aber keine Rückschlüsse auf konkrete Personen zu. Es erfolgt auch keine Standortbestimmung.
  • Dezentrale Speicherung: Die Daten werden nur auf dem Smartphone gespeichert und nach 14 Tagen gelöscht.
  • Keine Einsicht für Dritte: Die Daten der Personen, die eine nachgewiesene Infektion melden, sowie die Daten der Benachrichtigten sind nicht nachverfolgbar – nicht für die Bundesregierung, nicht für das Robert Koch-Institut, nicht für andere Nutzer/innen und auch nicht für die Betreiber der App-Stores.

Holzgerlinger Nachbarschaftsnetzwerk (Stand: 07.01.21)

Bild BEDie aktuelle Situation stellt uns alle vor besondere Herausforderungen. Gerade jetzt ist es wichtig, möglichst unkompliziert dort zu helfen, wo es nötig ist.

Menschen aus Risikogruppen (hohes Alter, Immunschwäche oder Vorerkrankung) sind zur Zeit besonders auf Hilfe und Unterstützung angewiesen. Vor allem wenn es keine Angehörigen gibt oder diese nicht in Holzgerlingen leben, ist man auf Unterstützung aus der Nachbarschaft angewiesen. Dabei kann schon mit ganz alltäglichen Tätigkeiten viel geholfen werden z.B. Einkäufe und Besorgungen erledigen, mit dem Hund spaziergehen oder auch Gespräche am Telefon.

  • Benötigen Sie aufgrund der aktuellen Situation Unterstützung?
  • Oder möchten Sie Ihre Hilfe anbieten?

Die Stabsstelle für Bürgerschaftliches Engagement steht gerne als Kontaktstelle für Hilfesuchende und Helfende zur Verfügung.

Gemeinsam mit Ihnen möchten wir dafür sorgen, dass in dieser besonderen Zeit Hilfe dort ankommt, wo sie benötigt wird!

Einreise nach Baden-Württemberg (01.03.21)

Neue Erkenntnisse

  • Es gibt aktuell keine Übersicht über COVID19-Reisewarnungen. Eine Reisewarnung ist unter auf der Internetseite des Auswärtigen Amtes über „Reise und Sicherheit > Reise und Sicherheitshinweise“ pro Land separat zu prüfen.
  • Für viele Länder wird eine Reisewarnung bei Erreichen der kritischen Inzidenz von 50 Fällen / 100.000 Einwohner ausgesprochen, mit Ausnahmen für Regionen welche niedrige Fallzahlen haben. Aufgrund der bestehenden Reisewarnungen wird nur in wenigen Fällen eine Befreiung der Quarantänepflicht gemäß § 2 (3) Nr. 6 CoronaVO EQ möglich sein.
  • Ein Test muss die Anforderungen des Robert Koch-Instituts erfüllen, hiernach gilt Folgendes:
    • Molekularbiologische Tests (PCR-Tests) zum direkten Nachweis des Coronavirus SARS-CoV-2 werden derzeit grundsätzlich aus allen Staaten der Europäischen Union sowie aus unten genannten Staaten akzeptiert.
    • Antigen-Tests werden grundsätzlich aus allen Ländern anerkannt, sofern sie die von der WHO empfohlenen Mindestkriterien für die Güte von SARS-CoV-2-Ag-Schnelltests erfüllen.

Hier finden Sie die aktuelle Verordnung: CoronaVO Einreise-Quarantäne

Bußgeldkatalog für Ordnungswidrigkeiten nach dem Infektionsschutzgesetz in Verbindung mit der Corona-Verordnung Einreise-Quarantäne (CoronaVO EQ) in der Fassung vom 17.01.2021

------ Stand: 1. März 2021, 12.00 Uhr ------

Seit dem 25. Februar gelten nochmals neue Regelungen im Rahmen der CoronaVO Einreise-Quarantäne.

Neu aufgenommen wurden folgende Regelungen:

  • Einreisende aus Hochinzidenzgebieten können die Quarantänedauer nicht mehr verkürzen. Quarantänepflichtige Einreisende aus Hochinzidenzgebieten müssen sich ausnahmslos für 10 Tage absondern.
  • Für Einreisende, die sich in den letzten zehn Tagen vor Einreise in einem Virusvarianten-Gebiet aufgehalten haben, gilt eine 14-tägige Quarantänepflicht.
  • Von einer Infektion Genesene waren bisher für sechs Monate von der Quarantänepflicht befreit. Da die Virusmutanten jedoch eine neue Variante darstellen, wird die Befreiung auf drei Monate reduziert.

Bereits seit der letzten Verordnung gelten folgende Regelungen:

Künftig gibt es drei Arten von Risikogebieten. Für diese gelten folgende Regelungen:

  • Die Anmelde-, Test- und Quarantänepflichten gelten für Einreisende, die sich in den letzten zehn Tagen in einem Risikogebiet aufgehalten haben.
  • Der Test darf dabei höchstens 48 Stunden vor der Einreise vorgenommen worden sein.
  • Grundsätzlich reicht ein PoC-Antigen-Schnelltest aus.
  • Der Nachweis über den Negativtest ist zehn Tage lang aufzuheben und auf Anforderung der zuständigen Behörde vorzulegen.
  • Kinder unter sechs Jahren sind von der Testpflicht befreit.

Einreise aus Risikogebiet (das nicht Hochinzidenz- oder Virusvarianten-Gebiet ist):

  • Pflicht zur elektronischen Einreiseanmeldung. Nur wenige Ausnahmen (z. B. Personen, die im Rahmen der 24-Stunden-Regelung aus Grenzregionen einreisen).
  • Pflicht, bis spätestens 48 Stunden nach der Einreise im Besitz eines Negativtests zu sein. Daher kann der Test auch kurz nach Einreise nachgeholt werden. Ausgenommen von der Testpflicht sind nur bestimmte Personengruppen, z. B.:
    • Durchreisende
    • Personen, die im Rahmen der 24-Stunden-Regelung aus Grenzregionen einreisen
    • Grenzpendler und Grenzgänger
    • Personen, die beruflich bedingt grenzüberschreitend Personen, Waren oder Güter transportieren
    • Personen, die für weniger als 72 Stunden zum Besuch eines Verwandten ersten Grades oder des Partners einreisen
  • Grundsätzlich Quarantänepflicht. Allerdings mit den bislang schon geltenden Ausnahmetatbeständen, die insbesondere für die oben genannten Gruppen gelten.

Einreise aus Hochinzidenzgebiet:

  • Pflicht zur elektronischen Einreiseanmeldung. Nur wenige Ausnahmen (z. B. Personen, die im Rahmen der 24-Stunden-Regelung aus Grenzregionen einreisen).
  • Negativtest ist bei Einreise mitzuführen. Ausnahmen von der Testpflicht nur in wenigen Fällen.
  • Grundsätzlich Quarantänepflicht. Es gelten dieselben Ausnahmentatbestände wie für Risikogebiete.

Einreise aus Virusvarianten-Gebiet:

  • Pflicht zur elektronischen Einreiseanmeldung ohne Ausnahme.
  • Negativtest ist bei Einreise mitzuführen. Keine Ausnahmen von der Testpflicht.
  • 14-tägige Quarantänepflicht. Nur sehr wenige Ausnahmen (z. B. für Grenzpendler und Grenzgänger). Keine Verkürzung der Quarantänedauer möglich.

Tagesaktuelle Informationen zur Einstufung von Risikogebieten, Hochinzidenzgebieten und Virusvarianten-Gebieten: www.rki.de/risikogebiete

Die wichtigsten Telefonnummern auf einen Blick (Stand: 08.03.21)

Gesundheitsamt Böblingen

Mo. bis Fr. von 8 bis 16 Uhr,  Sa. 9 bis 13 Uhr, Telefonnummer: 07031 663 3500

Nähere Informationen erhalten Sie auf: www.lrabb.de/coronavirus

Das Testzentrum Herrenberg ist montags und donnerstags, jeweils von 18 bis 19 Uhr, geöffnet. Das Testzentrum Sindelfingen bleibt Montag bis Freitag von jeweils 16 bis 18 Uhr geöffnet. Die Terminvergabe erfolgt weiterhin über das Gesundheitsamt.

Landesgesundheitsamt

Montag bis Freitag 9 bis 16 Uhr, Telefonnummer: 0711 904 39555

Notfallpraxen

außerhalb der regulären Sprechzeiten, Bundesweite Rufnummer: 116 117

Stadt Holzgerlingen (keine medizinische Auskunft!)

zu den Öffnungszeiten des Rathauses, Telefonnummer: 07031 6808-180

Wie kann ich mich vor einer Infektion schützen? (Stand: 30.03.20)

Landesregierung

Die Ansteckung verläuft, wie auch bei der echten Grippe und anderen akuten Atemwegsinfektionen, über Tröpfcheninfektion. Mit einfachen Maßnahmen können auch Sie helfen, sich selbst und andere vor einer Ansteckung zu schützen und damit zur Eindämmung bzw. langsameren Ausbreitung des Coronavirus beitragen:

  1. Halten Sie beim Husten oder Niesen größtmöglichen Abstand – drehen Sie sich am besten weg. Niesen Sie in die Armbeuge oder in ein Papiertaschentuch, das Sie danach entsorgen.
  2. Waschen Sie Ihre Hände regelmäßig und gründlich – 20 bis 30 Sekunden lang – mit Wasser und Seife.
  3. Fassen Sie sich nicht ins Gesicht und vermeiden Sie beim Einkaufen unnötige Kontakte.Landesregierung
  4. Verzichten Sie auf das „Händeschütteln“. Eine einfache Verbeugung oder ein Nicken erfüllen den Zweck einer respektvollen Begrüßung gleichermaßen – ohne Infektionsrisiko.
  5. Halten Sie Abstand zu ihren Mitmenschen, mindestens 1,5 Meter.
  6. Reduzieren Sie soziale Kontakte auf das Mindeste. Vermeiden Sie Kontakt zu den Risikogruppen, um sie zu schützen.
  7. Lüften und Putzen Sie regelmäßig.

Abschließend empfehlen wir, stets wachsam, aber nicht panisch zu sein. Bitte halten Sie sich auch an alle Vorgaben der Landesregierung, die wir auf unseren Seiten für Sie regelmäßig aktualisieren.

Hier finden Sie die 10 wichtigsten Hygienetipps der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung auf einen Blick.

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BzgA) hat eine Videoreihe zum Schutz vor Infektionen und häufigen Fragen rund um das Coronavirus auf YouTube veröffentlicht.

 
 

Corona-Hotline
Gesundheitsamt Böblingen

Mo. bis Fr.: 8 bis 16 Uhr

Sa.: 9 bis 13 Uhr

07031 663 3500

Nähere Informationen außerdem auf: www.lrabb.de/coronavirus


Landesgesundheitsamt

Mo. bis Fr.: 9 bis 16 Uhr

0711 904 39555

Notfallpraxen

außerhalb der regulären Sprechzeiten

Bundesweit: 116 117

Stadt Holzgerlingen (keine medizinische Auskunft!)

zu den Öffnungszeiten des Rathauses

07031 6808-180

Stadt Holzgerlingen

 
 

Rathaus

Böblinger Straße 5-7

71088 Holzgerlingen

Öffnungszeiten

Mo - Fr: 08:00 - 12:15 Uhr
Di: 14:00 - 16:00 Uhr
Do: 14:00 - 18:00 Uhr